Tunesien Informationsforum ARCHIV Tunesien Informationsforum ARCHIV
Jawhara FM Mosaique FM
Dieses Forum ist nur als Archiv nutzbar.
Popular Topics(Zugriffe)
1,076,563 Magic Life Club
TunesienCom Galerie
Der Flughafen Enfidha/Hammamet - Bilder von Walter
Hammamet Fotos von Walter
Djerba Fotos von Walter
Impressum
Impressum
Datenschutzerklärung

Kontakt E-Mail
Previous Thread
Next Thread
Print Thread
Bewerte Thread
Ausstellungen zum Thema "Afrika" #152286
26/03/2004 08:38
26/03/2004 08:38
Joined: May 2001
Beiträge: 44,033
Gera
Claudia Poser-Ben Kahla Offline OP
Moderatorin
Claudia Poser-Ben Kahla  Offline OP
Moderatorin
Mitglied***

Joined: May 2001
Beiträge: 44,033
Gera
Ausstellungen zum Thema "Afrika"
temporäre Ausstellungen

29.04.04
bis
12.09.04 AFRICA SCREAMS – Das Böse in Kino, Kunst und Kult
Iwalewa-Haus - Afrikazentrum der Universität Bayreuth, Münzgasse 9
Das Böse ist immer und überall - und gäbe es dieses Böse nicht, müssten es erfunden werden, denn keine Moral lässt sich ohne den Bezug zu einem „Anderen des Guten“ etablieren. Daher unternimmt Africa Screams einen Streifzug durch die alten und neuen Mythologien Afrikas, auf den Spuren des Bösen und des Schreckens, des Hässlichen und der Angst. Es ist nach der Afrikanischen Reklamekunst (2002) der zweite Teil der vom Iwalewa-Haus konzipierten Ausstellungs-Trilogie zur Moderne Afrikas. Sie wird 2006 mit Afropolis, einem Projekt über Stadterfahrung und Bildkunst ihren Abschluss finden.
Beteiligte Künstler: Jane Alexander, Fernando Alvim, Willie Bester, Conrad Botes, Candice Breitz, Sokari Douglas Camp, Cheri Cherin, Samuel Fosso, El Loko, Abu Bokary Mansaray, Kofi Setordji, Twins Seven-Seven, Pascale Marthine Tayou, Dominique Zinkpé u.a.
mehr Info im Web http://www.uni-bayreuth.de/Afrikanologie/iwalewa/

28.03.04
14:00-18:00 FAZAO - Bilder Ramses Atayi
Jungendhaus La Vida Wolfratshausen, Josef-Brombergerweg 1
Ausstellung des togoischen Künstlers Ramses Atayi. Bilder in Acryl und Öl mit Motiven aus seine afriKanischen Heimat Togo.
Vernissage am Sonntag, 28.03.2004 14-18 Uhr mit afrikanischer Life Musik .
mehr Info per eMail RamsesMajesty@aol.com


26.03.04
bis
23.04.04 Wanderbilderausstellung "Nigerianische Künstler klagen an"
Evang.-Luth. Pfarramt St. Andreas Augsburg, Eichendorffstr. 41
26.3.04 19.30 Uhr Eröffnung der Wanderausstellung
mehr Info im Web http://www.augusta.de/
befana/standreas/

01.02.04
bis
31.03.04 Im Geist in Afrika - Ölbilder von Margret Greenman
Café Vor Ort - Das vegetarische Restaurant Neuried, Gautingerstr. 3
Margret Greenman beschäftigen besonders drei Themen: Afrika, Geister & Frauen. In der anfänglichen Beschäftigung mit afrikanischer
Kultur und den Menschen ist sie automatisch auf (wie sie sagt) "ihre" Geister gestoßen. Beide Themen begleiten und elektrisieren die Künstlerin schon seit ihrer Kindheit. Ein fließender Übergang ergibt sich auch hier zum dritten Thema: Frauen. Thematisiert wird insbesondere der göttliche Aspekt und gleichzeitig die Be-Geisterung für die Schönheit und Persönlichkeit individueller Frauen (Nike, Oumou Sy).
Ausstellungseröffnung am 1.2., 11 Uhr - mit Live Musik von Titus Waldenfels (Gitarre) und Ernest Butler (Saxofon).
Dazu wie jeden Sonntag: großes Frühstück (ab 10.00 Uhr). Eintritt ist frei! Bitte rechtzeitig reservieren!
Öffnungszeiten Mo - Sa 12 - 24 Uhr, So ab 10 Uhr
mehr Info per Tel. 759 54 08 oder per eMail mailto:Margretgreenman@aol.com


19.12.03
bis
31.03.04 Tropische Schmetterlinge
Botanischer Garten München, Menzinger Str. 65, im Wasserpflanzenhaus, Haus 4
Magnet für Groß und Klein seit einigen Jahren sind die schönen bunten Schmetterlinge und ihre Puppen aus fernen Ländern.
Eintritt € 3,-, ermäßigt € 2,-
mehr Info im Web http://www.botanik.biologie.uni-muenchen.de/botgart/

28.11.03
bis
04.10.04 Irgendwo aus Afrika
Heimatmuseum und Südseesammlung Obergünzburg, Unterer Markt 2
Mit der Schenkung ihrer Afrika-Sammlung durch die Zahnarztfamilie Bauschmid aus Kempten ist eine weitere, völkerkundliche Sammlung in die Bestände des Obergünzburger Museums gelangt. Dr. Josef Bauschmid hat sie bei seinen Safaris und Großwildjagden in den 1960er Jahren in Zentralafrika, damals überwiegend Bantu-Land, zusammengetragen. Diese überwiegend aus Jagdtrophäen bestehende Schenkung wurde durch Leihgaben von Kunst- und Schmuckgegenständen, Hausrat sowie Kultobjekten bereichert, ebenso wurden die bereits im Museumsbestand vorhandenen „Afrika-Exponate“ mit eingebaut. Ob Bananenblatt-Bild, Massai-Schmuck, Trommeln, Masken, Pythons oder Ornithologische Präparate, auf über 130 m² ist Afrika in seiner Vielfalt, Faszination und Fremdartigkeit zu bestaunen.
Öffnungszeiten: Mi 10-12, Sa / So 14-17 Uhr u.n.V.
mehr Info im Web http://www.oberguenzburg.de/ oder per eMail mailto:kfburg@t-online.de

11.07.03
bis
30.09.04 Hieroglyphen - Heilige Zeichen. Schrift und Sprache im Alten Ägypten
Bayerischen Schulmuseum Ichenhausen, Unteres Schloss, Schlossplatz 3
Das wird Sie überraschen: Auf mehr als 700 qm und mit rund 400 Originalobjekten wird im Neubau des Schulmuseums Ichenhausen die bedeutendste Ägypten-Ausstellung 2003/2004 gezeigt. Ausgehend von der altägyptischen Schrift - und damit inhaltlich an das Thema der Dauerausstellung des Schulmuseums anknüpfend - erhält der Besucher in sieben thematischen Bereichen einen Überblick über die altägyptische Kultur, darunter Jenseitsvorstellungen, Geschichte der Entzifferung, Schriften und Sprachen, Schule und Wissenschaft, altägyptischen Literatur. Die Konzeption der Ausstellung erfolgt durch das Staatliche Museum Ägyptischer Kunst München, die Originalobjekte kommen aus München sowie dem Ägyptischen Museum Berlin.
Mittels Audio-Führung können Besucher den Übersetzungen von mehr als 60 altägyptischen Originaltexten lauschen - das sind 6 Stunden Audio! Für Kinder gibt es eine eigene Audio-Führung.
Di - So 10 - 17 Uhr, Eintritt: € 12,- (mit CD).
mehr Info im Web http://www.aegyptisches-museum-muenchen.de/ , Info-Telefon: 0 82 23 / 61 89

09.04.03
bis
06.06.04 Nahrung für die Seele. Welten des Islam
Staatliches Museum für Völkerkunde München
Religion und Kulturen des Islams. Highlight ist die monumentale Fliesenfassade einer Moschee aus Pakistan (Mitte 17. Jh.). Zusehen ist weiterhin die Kunst der muslimischen Welt - von Kalligraphie, floraler und geometrischer Ornamentik bis zu Meisterwerken islamischer Kleinkunst und die Alltagskultur zwischen dem 18. und 20. Jh. Ausstellung verlängert bis 6.6.04.
Öffnungszeiten: Di - So 9.30 - 17.15
mehr Info im Web http://www.voelkerkundemuseum-muenchen.de/

Dauerausstellungen

seit 12.1999
ständig Kunst aus Afrika - Themen der Künstler
Staatliches Museum für Völkerkunde München,
Maximilianstr. 42
Das Staatliche Museum für Völkerkunde zeigt seit Ende 1999 eine neue ständige Afrika-Ausstellung mit insgesamt 230 Objekten - Großplastiken bis Miniaturen.
Öffnungszeiten: Di-So 9.30-16.30
Zur Ausstellung ist im Prestel Verlag ein Katalog erschienen. "Kunst aus Afrika. Museum für Völkerkunde München."
von Frau Dr. Maria Kecskesi.
zum Katalog mehr http://www.afrika-in-bayern.de/buecher_titel.php?id=69

Rundgang durch die Ausstellung mehr http://www.afrika-in-bayern.de/t3_106.html

ständig Sahara / West- und Zentralafrika
Naturhistorisches Museum Nürnberg, Norishalle, Marientorgraben 8
Sahara: Die kleine völkerkundliche Sammlung über den nordafrikanischen Raum der Sahara zeigt zahlreiche Gegenstände, die bein altäglichen Leben in der Wüste auch heute noch gebraucht werden. Sie sind übersichtlich zu verschienen Themengruppen geordnet, so z.B. Lederarbeiten, Salzgewinnung und -transport und erstaunliche Schmuckarbeiten. Höhepunkt der Ausstellung ist ein echtes schwarzes Beduinenzelt.
West- und Zentralafrika: Seit Anfang 2003 zeigt das Museum auch eine 2. Dauerausstellung.
Öffnungszeiten: So-Fr 10 - 17

ständig Stammesreligionen, Ahnenkulte und Zauberei
Missionsmuseum St. Ottilien, 86941 St. Ottilien
Seit Beginn der Missionsarbeit von St. Ottilien im Jahr 1887 schickten die entsandten Benediktiner aus den damaligen Missionsgebieten Süd- und Ostafrika, Korea und der
Mandschurei ethnologische oder zoologische Stücke in ihr Ordenshaus. Einen Schwerpunkt bildet die beeindruckende Sammlung aus Ostafrika - und auch wenn die Presentation noch sehr an Kolonialzeiten erinnert, lohnt doch ein Besuch.
Öffnungszeiten: Okt. - Mai tägl. 10 - 12, 13 - 17
Juni - Sept. tägl. 10 -12, 13 - 18


ständig Ausstellung Ägyptischer Kunst
Staatliche Sammlung Ägyptischer Kunst München,
Meiserstr. 10
Öffnungszeiten: Di-So 10 - 17
mehr Info im Web http://www.aegyptisches-museum-muenchen.de/


Dauerausstellungen überregional

seit
9.4.03
ständig Afrika-Dauerausstellung
Museum für Völkerkunde Hamburg,
Rothenbaumchaussee 64
Für die umfangreiche Afrika-Sammlung des Hamburger Museums (30.000 Objekte, 40.000 Fotos) bietet auch ein Raum von 350 m2 nicht genügend Platz. So mussten sich die Aussteller etwas einfallen lassen. Sie präsentieren den Kontinent in drei Kreisen. Im Inneren berichten sie über Vorstellungen verscheidener Völker, wie die Welt und die Menschen geschaffen wurden und was nach dem Tod passiert (z.B. Schöpfungsmythos der Dogon, Geheimbünde, Masken, Mami Wata). Diesen inneren Kreis umschließen rot beleuchtete Vitrinen, die sich mit der Aufrechterhaltung der Weltordnung befassen. Kultische Handlungen wie Initiation und Ahnenkult werden hier dargestellt. Der äußere, grün gekennzeichnete Kreis umfasst das tägliche Leben (Nomadentum, Ackerbau, Haushalt, Schule, Musik, Islam und Christentum, Könige und das vielfältige Handwerk in Form von Schmuck, Goldgewichten, Textilien und Symbole sowie die Lehmarchitektur).
Ein leichtes, verdaubares Konzept - modern und schön anzusehen.
Die Ausstellung wurde am 8.4.03 mit einer großen Gala in Kooperation mit dem Afrika-Verein Hamburg eröffnet.
Öffnungszeiten: Di - So 10 - 18 Uhr, Do - 21 Uhr
mehr Info im Web http://www.voelkerkundemuseum.com/

ständig Afrika-Sammlung - Kultur der Yoruba
Haus der Völker, Schwaz, Tirol
Neben einer neueren Asien-Sammlung besitzt das Haus der Völker eine umfangreiche Afrika-Sammlung, v.a. über den Kultur der Youruba und Ibo mit zahlreichen Voodoo-Objekten.
täglich 10 - 18 Uhr
mehr Info im Web http://www.hausdervoelker.com/

seit 8.1999
ständig Pyramiden und Pfalbauten - Artefakte aus der ägyptischen und urgeschichtlichen Sammlung
Museum der Kulturen Basel
mehr Info im Web http://www.mbk.ch/

Re: Ausstellungen zum Thema "Afrika" #152287
26/03/2004 08:41
26/03/2004 08:41
Joined: May 2001
Beiträge: 44,033
Gera
Claudia Poser-Ben Kahla Offline OP
Moderatorin
Claudia Poser-Ben Kahla  Offline OP
Moderatorin
Mitglied***

Joined: May 2001
Beiträge: 44,033
Gera
Galerien für afrikanische Kunst

Afrikakunst und Dekoration
Kirchstraße 1a
82396 Pähl
tel +49 (089) 81039506 fax +49 (089) 81039512
mail afrika@das-afrikahaus.de site http://www.das-afrikahaus.de

Kunsthandwerk, Masken, Figuren, Stoffe - ausgestellt auf einer Fläche von 150 qm.

bushman art galerie
Apianstrasse 3
83022 Rosenheim
tel +49 (08031) 382717 fax +49 (08031) 14403
mail hrs@bushman-art.de site http://www.bushman-art.de

bushman art - direkt aus Südafrika. Hella Rabbethge-Schiller betreut ein Kunst-Projekt der San in Südafrika.

Dany Keller Galerie
Agnesstrasse 47
80798 München
tel +49 (089) 226132 fax +49 (089) 295508
mail danykellergalerie@gmx.de site http://www.danykellergalerie.de

zeitgenössische Künstler - aus Europa und Afrika (Willie Bester, Mickael Bethe-Sélassié, Frédéric Bruly Bouabré, Seni Camara, Emmanuel Ekefrey, Moustapha Dimé, Romuald Hazoumé, Seydou Keita, Malangatana, Kofi Setordji, Malick Sidibé).
Besuch nach Vereinbarung

Ethnographika Pfadenhauer
Hackenstr. 4
80331 München
tel +49 (089) 263619

Ständige Verkaufsausstellung in Münchens Altstadt: Masken, Figuren von 125 Stämmen aus Afrika, Melanesien und Neuguinea
Mo - Fr 10 - 18.30, Sa 10 - 14 Uhr.

FineTribal Art Zemanek-Münster
Hörleingasse 3-5
97070 Würzburg
tel +49 (0931) 17721 fax +49 (0931) 17736
mail Zemanek.AFRICA@t-online.de site http://www.tribal-art-auktion.de/Gallery.htm

Ausstellungen Afrikanischer Kunst paarallel zum Afrika-Festival - so z.B. zum 14. Afrika-Festival "Nigeria- Kunst und Ritus - Traditionelle afrikanische Stammeskunst".

Galerie "Goethe 53"
Goethestr. 53
80336 München
tel +49 (089) 233-24417
mail Benno.Zimmermann@muenchen.de

interkulturelle kunst, immigrantenkultur - Träger: Kulturreferat der Landeshauptstadt München. Monatilch wechselnde Ausstellungen, auch mit Künstlern aus Afrika.
Öffnungszeiten: Mo - Fr 11-18 Uhr.

Galerie am Bach
Graf-Arno-Str. 4
93471 Arnbruck
tel +49 (09945) 1378 fax +49 (09945) 1378
mail raiarts@t-online.de site http://www.am-bach.de

Café & Gästehaus mit Ausstellungen, z.B. geheime ZEICHEN - Kalligraphien des nigerianischen Künstlers Gift Orakpo, April - Mai 2003

Galerie Fred Jahn
Maximilianstr. 10
80539 München
tel +49 (089) 220714
mail galeriejahn@t-online.de

Die Galerie zeigt zeitgenössische Kunst aus Deutschland und den USA, aber auch immer wieder interessante afrikanische Ausstellungen. 2003 "Kunst der Lega - Minimalismus einer Waldkultur"
Di - Fr 10 - 18 Uhr.

Galerie Henseler Ethnographica
Galeriestr. 2a
80539 München
tel +49 (089) 299661



Galerie Indigo
Würzburger Str. 16
97854 Steinfeld

hervorragende mit Indigo gebatikte Baumwollstoffe - adire eleko - v.a. der Yoruba Nigerias.

Galerie Jörg Heitsch - Kunstnetzwerk
Reichenbachstr. 14
80469 München
tel +49 (089) 26022965
mail galerie@kunstnetzwerk.de site http://www.kunstnetzwerk.de

Galerie für moderne Kunst, zeitweise auch moderne und traditionelle afrikanische Kunst (Owusu-Ankomah, Ismael Kamara, Peter Zimmermann).
Di - Fr 15 - 19, Sa 11 -14 Uhr

Galerie von Miller
St.-Anna-Str. 16
80538 München
tel +49 (089) 21939180 fax +49 (089) 21939197
mail galerievonmiller@gmx.de site http://www.galerievonmiller.de

Die Galerie von Miller, Frankfurt, gegründet 1989 von Maritta von Miller, feierte im April 1999 ihr 10-jähriges Bestehen und eröffnete am 1.5.99 unter der Leitung ihres Sohnes, Michael von Miller, der mit der Afrikanischen Kunst aufgewachsen ist und sehr große Sachkenntnisse besitzt, nun auch neue Räume in München. Sie zeigt Traditionelle Afrikanische Kunst und Kunst aus Ozeanien von authentischer Qualität, d.h. Objekte, die für den Kult geschaffen und im Kult benutzt wurden.
Die Exponate, rituelle Masken und Skulpturen, stammen allesamt aus privaten Sammlungen, die z. T. schon Jahrzehnte bestehen. Frau von Miller kommen dabei die Kontakte aus ihrer 30-jährigen Sammel -Tätigkeit, die sie schließlich zum Beruf machte, sehr zugute.
Di - Fr 13 - 18 / Sa 11 14 Uhr.

Galerie ZAK - Zeitgenössische Kunst aus Afrika
Würzburger Strasse 171
90766 Fürth
tel +49 (0911) 7809405
mail info@artoz-media.de site http://www.galerie-zak.de

1993 wurde Galerie ZAK - Zeitgenössische Kunst aus Afrika - von Dr. Bernd Kleine-Gunk, Gynäkologe und Chefarzt einer internationalen Privatklinik gegründet und hat seit 1995 ihren Standort in Fürth. Dr. Kleine-Gunk war als Entwicklungshelfer in Zmbabwe tätig. Als Sammler afrikanischer Gegenwartskunst hat er seine Erfahrungen in mehreren Publikationen veröffentlicht. Seit Februar 2003 liegt die Betreuung der Sammlung in den Händen der Galerie Artoz.
Di - Fr 11 - 13 & 15 - 17.30 Uhr, Sa 11 - 14 Uhr

Institut für deutsch-islamischen Kulturaustausch
Buchhandlung und Galerie Avicenna
Amalienstr. 91
80799 München
tel +49 (089) 28986767 fax +49 (089) 28986273
mail avicenna@t-online.de site http://www.galerie-avicenna.de/frameset.html

Hier, d.h. gleich hinter dem Hauptgebäude der Uni, fließen Institut, Buchhandlung und Galerie Avicenna ineinander - und die ganze Welt des Islams öffnet sich.
Mo-Fr 10 - 18 Uhr, Sa 10 - 14 Uhr

Iwalewa-Haus
Afrikazentrum der Universität Bayreuth
Münzgasse 9
95440 Bayreuth
tel +49 (0921) 553680 fax +49 (0921) 553684
mail iwalewa@uni-bayreuth.de site http://www.uni-bayreuth.de/Afrikanologie/iwalewa/

Zentrum für zeitgenössische afrikanische Kunst - Forschung, Dokumentation, Lehre. Der Schwerpunkt liegt auf den Gebieten der Kunst, der Medien und der Musik. Ständig wechselnde Sonderausstellungen.
Öffnungszeiten: Di - So 14 - 18 Uhr

Villa Waldberta, Atelier im Palmhaus
Höhenbergstr. 25
82340 Feldafing
tel +49 (08157) 2335 fax +49 (08157) 1029

Villa Waldberta ist ein Treffpunkt für Künstler aus der ganzen Welt. Autoren, Übersetzer, Maler u.a. erhalten durch Stipendiate Gelegenheit am Ufer des Starnberger Sees kreativ zu arbeiten, zu studieren und mit anderen Künstlern oder kulturellen Einrichtungen in Kontakt zu treten. Eine Gelegenheiten für einen fruchtbaren Austausch ebenso wie für Ausstellungsmöglichkeiten. 2000 folgte der Einladung z.B. der simbabwischen Maler Hilary Kashiri.